CHRONIK

Die Entwicklung unserer Volksschule

Als Strasshof noch keine selbständige Gemeinde war, mussten die Kinder nach Gänserndorf in die Schule gehen bzw. waren die zwei Schulklassen in anderen Gebäuden, wie dem ehemaligen Vereinshaus in der Bahnhofstraße, untergebracht.

 

1923 wurde Strasshof eine selbständige Gemeinde. 

Sofort wurde mit der Planung eines Schulgebäudes begonnen.

 

1925 wurde diese einstöckige Schule mit 6 Klassen und einem kleinen Turnsaal im Keller in der Schulstraße 19 eröffnet. 

Das ist der älteste Teil unseres heutigen Schulhauses.

Immer mehr Menschen zogen nach Strasshof. Die Einwohnerzahl und damit auch die Anzahl der Schüler stieg ständig.

Im Laufe der Zeit wurde das Schulgebäude zu klein. Mehrere Zubauten waren daher nötig:

 

1960-63 wurde der vordere mittlere Trakt unseres Schulhauses errichtet.

1977-78 wurde der Teil der Schule mit weiteren Klassen, mit der Sonderschule, der Schulküche und dem großen, modernen Turnsaal dazugebaut.

1995-97 wurde der jetzige Mitteltrakt nach hinten mit weiteren Klassen, der Direktion und dem Lehrerzimmer ergänzt.

Neben der Volksschule gibt es in Strasshof auch die Europahauptschule und seit dem Schuljahr 2009/10 das NÖ Modell der Europamittelschule.

 

Im modernen Hortgebäude werden Kinder, wenn gewünscht, auch am Nachmittag betreut.

Somit steht der Strasshofer Bevölkerung für ihre Kinder ein zeitgemäßes und gut ausgestattetes Schulzentrum zur Verfügung.

 

Im Dezember 2013 wurden die Koffer bzw. die Kisten gepackt und die ersten und zweiten Klassen, die Vorschulklasse und auch die Direktion bezogen das neu adaptierte Zusatzgebäude (ehemalige EMS) der Volksschule.

Im Zuge dessen, möchten wir uns bei der Gemeinde für die vielen helfenden Händen bedanken.

 

 

Fotonachweis: 

Altbgm. RR J. Neidhart, Strasshofer Bilder © "Chronik 1908-2003